Recycling war gestern – Upcycling heißt das Heute!

 

 

Der Unterschied zwischen Recycling zum Upcycling ist vielleicht kein großer, aber dennoch ein entscheidender: während beim Recycling – Material in seine Bestandteile zerlegt wird, um so die Rohstoffe neu zu verwerten, wird das Material beim Upcycling nicht nur wieder verwertet, sondern durch ein paar geschickte Kniffe, dieses in ein nutzbares, aufgewertetes Produkt verwandelt. Ob Flaschen, Büchsen, Plastik jeglicher Art, Kleidung und vieles mehr, was Mensch wegschmeißt, wird bei uns zu neuem Leben erwachen.Wir werden kaputtmachen und wieder neu zusammensetzen! Ihr lernt handwerkliche Grundlagen, wie z.B. sägen, schrauben, schleifen oder nähen an der Nähmaschine.

 

 

 

.

 

Schon vorbei!!!!                                                                                                        Kleider machen Leute und Leute machen Kleider"

 

 

Es geht um unsere „zweite Haut - die Kleidung."Stimmt der Spruch „Kleider machen Leute“? Ziel ist es, Konsumverhalten zu sensibilisieren, Tatsachen, Gefühlen und Meinungen rund um unsere zweite Haut nachzuforschen, das eigene Verhalten zu ergründen, Ergebnisse und Handlungsmöglichkeiten zu diskutieren und zu entwickeln.

„Eine Entdeckungsreise- die Welt durch Spiele kennen-lernen“

Jeden Mittwoch 13 Uhr!

Gesellschaftsspiele fördern den Zusammenhalt, sie helfen, in einer Gruppe mit den verschiedensten kulturellen oder sozialen Hintergründen etwas zu finden, das allen Spaß macht. Spielen ist Lernen!

Die Teilnehmer lernen verschiedene Handwerkstechniken, um eigene Spiele herzustellen, z.B. Brettspiele aus Holz oder Stoff, Kartenspiele drucken. Wissen und Fertigkeiten gepaart mit kreativem Experimentieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                   "Ein Koffer voller Wunderfaser"

 

 

 

 

Schafwolle -ein Abfallprodukt?

Bei uns nicht!

Immer mehr Menschen begeistern sich für Unikate aus heimischer Wolle.

 

Gemeinsam spinnen, filzen, weben, experimentieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Ohne Plastiktüte geht es auch!"

 

 

Mit dem Projekt wollen wir allen Teilnehmern ins Bewusstsein rücken: Jeder kann eine gute Tat für eine gesunde Umwelt täglich vollbringen. Das Wissen über Nutzung und Umweltauswirkungen der Plastiktüten wird die Grundlage bilden, um über praktische Alternativen nachzudenken und dies umzusetzen, indem aus Secondhand-Ware eigene Taschen gestaltet werden.